28 Nov 2010

Gepostet von in Mondflug, Traum

Die erste Mondlandung 20. Juli 1969 – erst der Anfang

Ein Traum von Wilhelm

„Bis zur Unendlichkeit – und noch viel weiter”, eines der wohl bedeutendsten Zitate aus der Raumfahrt. Buzz (Toy Story) war die Figur, die mit diesem Leitsatz Ziele definierte. Und wohl jeder Astronaut muss sich daran ein Beispiel nehmen, denn was kann es schöneres geben, als die Unendlichkeit zu erreichen? Wesentlich bekannter aber dürfte “Ein kleiner Schritt für den Menschen, ein großer Schitt für die Menschheit” sein. Neil Armstrong betrat den Mond vor über 40 Jahren als erster Mensch in einem atemberaubenden Wettstreit zwischen den USA und UDSSR.

Inwzwischen ist sehr viel geschehen, sowohl politisch als auch technologisch. Der Mond, wenn auch noch kein Ziel für Massentourismus, ist für zahlreiche Weltraumbehörden scheinbar unwichtig geworden. Heute stürzen sich alle auf den öden Mars. Dabei ist doch der Mond für die Menschen wesentlich interessanter, begleitet er uns doch jede Nacht. Mal strahlend weiß, mal mystisch gelb, mit und ohne Hof. Wunderschön.

Seit Jahren denke ich darüber nach, den Mond zu bereisen. Wenn es nur nicht so unglaublich teuer wäre. Stattdessen sitze ich nun nächtlich am Fenster und schaue zum Mond hinauf, zu dem ich so gerne fliegen würde. Man stelle sich nur vor, welche wunderschöne Ruhe man aufgrund der nicht vorhanden Atmosphäre hat. Mit welcher Leichtigkeit man sich bewegen könnte. Hinaus aus dem stressigen Alltag, Rückzug in Schwerelosigkeit und Stille. Die Erde mal mit Abstand betrachten. Ein paar Wochen Auszeit – ich kann mir nichts schöneres vorstellen.

Doch bis zu diesem Zeitpunkt muss weiter hart gearbeitet werden. Ob aus diesem Traum jemand Realität wird, bleibt abzuwarten.

  1. Hallo Wilhelm,

    ich danke dir herzlich, für den ersten Eintrag auf meiner Seite! Ich hoffe, dass du hier noch viel Spaß haben wirst und von anderen Träumern inspiriert wirst!

    Patrick

Einen Kommentar schreiben