27 Mrz 2011

Gepostet von in Apollo-Programm, NASA

Apollo 9 – der erste Außeneinsatz im All

Am 03. März 1969 startete ein ganz besonderer Raumflug der Apollo-Reihe: Apollo 9 – der erste bemannte Raumflug, der sowohl mit einer Mondlandefähre wie auch einem Kommando- und Service Modul ausgestattet war. Das Ziel dieser Mission war es herauszufinden, welche Probleme bei einer Mondlandung auf die Raumfähre und auf die Piloten zukommen könnten. Darin eingeschlossen waren Versuche mit den Triebwerken der Mondlandefähre, den Lebenserhaltungssystemen, den Navigationssystemen sowie Versuche zum Andockverfahren, sogenannten Rendevouz, zwischen Mondlandefähre und Raumschiff.

Apollo 9 ebnete den Weg für weitere Raumfahrtmissionen

Apollo 9 war die erste Mission im Apollo-Programm, bei der das Apollo Raumschiff vollständig ausgestattet war – was auch die Mondlandefähre beinhaltet. Die bei Apollo 9 mitgeführte Mondlandefähre sollte eigentlich schon während demvorherigen Flug von Apollo 8 getestet werden, doch da es beim Bau zu erheblichen Verzögerungen kam, konnte sie zu diesem Zeitpunkt nicht in die Tests integriert werden. Doch da die Amerikaner aufgrund des Wettstreits um die Vorherrschaft des Weltraums auf keinen Fall gegen die Sowjetunion verlieren wollte, wurde Apollo 8 kurzerhand ohne das Raumschiff gestartet. Denn auch die UdSSR hatte mit dem Luna-Programm das Ziel, möglichst schnell auf dem Mond zu Landen. Und so kam es, dass das verbesserte Mondlandemodul erst fünf Monate nach dem Start von Apollo 8 zum Einsatz kam und geprüft werden konnte.

Diese Raumfahrtmission stellte einen Meilenstein in der Geschichte der Raumforschung dar und ebnete den Weg zum ersten Austausch einer Besatzung im Weltraum. Die Konstruktion wurde so gebaut, dass perfekte Andockmanöver möglich waren und die Crew somit ausgetauscht werden konnte, ohne eine ganze Raumstation zur Erde zurückbringen zu müssen.

Die Crew bestand – wie bei jeder Mission des Apollo-Programms aus drei Personen: Zum ersten dem Kommandant James McDivitt, dem Pilot des Kommandomoduls David Scott sowie dem Pilot der Mondlandefähre Pilot Rusty Schweickart.

Der berühmte Außeneinsatz von Apollo 9

Besonders bekannt wurde Apollo 9 durch den ersten Außenbordeinsatz in der Geschichte. Amerikaner nennen diesen Vorgang liebevoll Spacewalk. Schweickart zog sich dafür einen der neuen, verbesserten Raumanzüge über und begab sich ins All. Sein Kollege David Scott filmte diesen fantastischen Vorgang aus dem Inneren von Apollo 9. Dieses Außenbordeinsatz zeigte, dass es problemlos möglich war, zwischen Mondlandefähre und Kommandomodul hin- und herzuwechseln. Es war eine unglaubliche Demonstration der Möglichkeiten, wie auch im Weltraum kleinere Reperaturen an Raumstationen durchgeführt werden könnten. Ganz abgesehen davon, dass damit natürlich auch das umherwandern auf dem Mond und seinen Mondkratern möglich war. Leider dauerte der Außenbordeinsatz von Schweikert nicht lange an, da ihm nach kurzer Zeit schlecht wurde. Es war das erste Mal, dass ein Raumanzug außerhalb des Raumschiffes getragen wurde.
Nach zehn Tagen im Weltraum endete die Mission und die Crew kehrte zur Erde zurück. Der Flug von Apollo 9 verlief beinahe perfekt, über 90% der Ziele konnten erfüllt werden.

Apollo 9 Video