26 Feb 2011

Gepostet von in Apollo-Programm, NASA

Apollo 4 – die erste richtige Apollo-Mission

Die Weltraummission Apollo 4, auch Apollo-Saturn 501 bezeichnet, war ein unbemannter Raumflug, der die Erde in achteinhalb Stunden drei mal umkreiste. Der Flug startete am 09. November 1967 vom Kennedy Space Center. Der Flug diente dem Test von Kommando- und Servicemodul, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgereift genug waren. Der Hitzeschild wurde ebenfalls getestet, nach der Rückkehr einer Mondlandung musste er der Hitzeentstehung bei ca. 40000 Kilometer pro Stunde standhalten. Die Ziele von Apollo 4 wurden erreicht, und so wurde diese Apollo-Mission erfolgreich beendet.

Der Start von Apollo 4 – Eindrucksvoll und laut

Apollo 4 war das größte Raumschiff, das je erfolgreich durchs All flog. Es war auch das erste Raumschiff, dass in die Erdathmosphäre beinahe mit der selben Geschwindigkeit eintrat, wie sie auch nach einem Flug zum Mond auftreten sollte. Um Zeit zu sparen und die Testphase zu beschleunigen, entschlossen sich die Verantwortlichen der NASA alle Komponenten gleichzeitig zu testen. Das würde die Kosten und den Aufwand erheblich senken, bedeutete aber auch, dass alle Tests problemlos verlaufen mussten. Probleme hätte man bei dieser Methode nur sehr schwer zurückverfolgen können und so wäre auch für den Flug von Apollo 5 unklar gewesen, welcher Fehler genau im Flug von Apollo 4 auftrat. Glücklicherweise kam es zu keinen gravierenden Fehlern. Das Kommando- und Servicemodul von Apollo 4 war zwar ein etwas älteres Modell, doch da der unbemannte Raumflug eine Mondlandung simulieren sollte, war dieses ältere Modul für die Testzwecke genau das richtige.

Nach den Verzögerungen, verursacht durch das Feuer der Apollo 1, bevorstehenden Budgetkürzungen und dem Eifer Präsident Kennedys Ziel, den Mond vor Ende des Jahrzehnts zu erreichen einzuhalten, schlug George Mueller, Direktor des Büros für bemannten Raumflug, vor, die Saturn V Raketen zuerst mit allen aktiven Triebwerken und einem vollständigen Raumfahrzeug zu testen. Zuvor wurden die wichtigsten Komponenten und Triebwerke einer Rakete nacheinander getestet. Nach dem diese Eingangstests erfolgreich abgeschlossen waren, wurde ein vollständiger Test eines kompletten Fahrzeuges vorgenommen. Nur am Anfang stieß Georgs Vorschlag, „all-up“ genannt, auf Widerstand.

Die Apollo 4 hatte 4 Hauptziele

  • Demonstrierung struktureller und thermischer Integrität und Kompatibilität der Trägerrakete und Raumfahrzeuge; Bestätigung der Abschussbelastung und dynamischer Eigenschaften
  • Prüfen der Funktion der Kommandokapselhitzeschilder (Eignung des Block II Designs zum Wiedereintritt bei Mondrückkehrbedingungen), des Antriebsunterstützungssystem (SPS; einschließlich keinem Flüssigkeitsverlust beim Start) und ausgewählten Untersystemen
  • Auswerten der Leistung des Notfallerkennungssystem bei ungeregelter Konfiguration
  • Vorführen der missionsunterstützenden Einrichtungen und benötigte Vorgänge zum Abschuss, Bergung von Kommandokapsel sowie Missionsleitung

Beim Start von Apollo 4 vom Kennedy Space Center entstant ein solcher Krach, dass Ziegel von Gebäuden in über fünf Kilometer Entfernung von ihren Dächern fielen. Im weiteren Verlauf des Apollo-Programms arbeitete die NASA mit einem ausgeklügelten Lärmschutzsystem, welchen tonnenweise Wasser unter die Startrampe pumpte und so den durch die Flammen entstehenden Krach reduzieren konnte. Apollo 4 erreichte eine maximale Höhe von 18.000 km, in der es über eine eliptische Bahn die Erde umkreiste. Die Hohe Geschwindigkeit beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre wurde erreicht, indem kurz vorher ein weiteres Triebwerk gezündet wurde.

Eine Landung im Pazifik war geplant und wurde am 9. November 1967, 15:37 Uhr EST erreicht, nur 8 Stunden, 37 Minuten und 59 Sekunden nach dem Start von Apollo 4. Das Raumfahrzeug wasserte bei 30° 06“ Nord und 172° 32“ West. Sie verfehlte den geplanten Aufprallpunkt nur um 16 km. Die USS Bennington CVS-20 barg die Kapsel.

Apollo 4 Video

Die Apollo 4 Mission war ein Erfolg und alle Missionsziele wurden erreicht. Mit dem Erfolg des ersten „all-up“-Tests war George Muellers Entscheidung gerechtfertigt. Diese neue Methode der „all-up“-Tests ermöglichte es der NASA das Mondziel trotz der Rückschläge durch das Feuer der Apollo 1 zu erreichen und dabei Geld und Equipment für den späteren Gebrauch zu sparen.