18 Feb 2011

Gepostet von in Apollo-Programm, NASA

Apollo 3 verspricht der NASA endlich Erfolg

Der Testflug der Apollo 3 (in der Literatur eher als AS-202 der NASA zu finden), flog am 25. August 1966 und war der dritte unbemannte Mondflug des Apollo-Programms. Es war der erste Flug, der das Navigations- und Kontrollsystem des Raumfahrzeugs und die Brennstoffzellen enthielt. Der Erfolg dieses Fluges überzeugte die Station im Kennedy Space Center, weitere, ja sogar bemannte Flüge zu starten. (Weder dieser noch der vorherige Flug wurden jemals als Apolloflug bezeichnet. Dies sei nur hier zur einfachheit so genannt.)

Der Start der Apollo 3 (AS-202) in Florida

Wie hieß dies Apollo 3 Mission wirklich?

Am 27. Januar 1967 ereignete sich während den letzten Tests vor dem Abflug eine Tragödie auf der Abschussrampe der Apollo 1 (AS-204), welche am 21. Februar 1967 als erste bemannte Apollomission hätte starten sollen. Die Astronauten Virgil Grissom, Edward White und Roger Chaffee verloren ihr Leben als ein Feuer durch die Kommandokapsel fegte.

Die erschöpfende Untersuchung des Feuers und die aufwändige Wiederaufbereitung der Kommandokapsel verschoben viele bemannte Abschüsse, bis NASA-Offizielle neue Kommandokapseln für den bemannten Flug freigaben. Die Pläne für die Saturn 1B wurden fast ein Jahr ausgesetzt und das Abschussfahrzeug welches endlich die Bezeichnung AS-204 trug, beförderte eine Mondlandefähre als Nutzlast und nicht die Apollo Kommandokapsel. Die Missionen der AS-203 und der AS-202, mit Apollo-Raumfahrzeugen an Bord wurden inoffiziell als Apollo 1 und Apollo 2 Missionen bekannt (die AS-203 transportierte nur die aerodynamische Rumpfspitze). Im Frühling 1967 verkündete Dr. George E. Mueller, Associate Administrator für den bemannten Weltraumflug, dass die ursprüngliche Mission von Grissom, White und Chaffee Apollo 1 genannt wurde und dass der erste Saturn V Abschuss, angesetzt für November 1967, als Apollo 4 bekannt werden solle. Keine Missionen oder Flüge wurden jemals wirklich also Apollo 2 oder 3 bezeichnet.

Ziele des Apollo 3 Fluges

Der Flug der AS-202 war erst der dritte Testflug in der Apollo Reihe. Er verzögerte sich so lange, dass der Flug der AS-203 (Apollo 2) vorher startete. Bei diesem Flug ins All sollte die Trägerrakete noch kritischer getestet werden wie in der vorherigen Flügen, indem man die Rakete weiter fliegen ließ und die Flugdauer mehr als verdoppelte. Auch das Kommandomodul (CSM-011) sollte während des Flugs einer weiteren Kontrolle unterzogen werden, denn darin sollte sich bei einem Flug zum Mond schließlich später auch die Crew aufhalten. Außerdem wollte man herausfinden, wie stark das Hitzeschild der Belastung standhalten konnte. Es war so konstruiert, dass es bis zu 260 Megajoule pro Quadratmeter an Energie (Wärmeenergie) standhalten sollte. (Um diesen gigantischen Energiewert etwas einschätzen zu können: Soviel Energie verbauchte Los Angeles pro Minute, als die Apollo 3 1966 startete).

Der Flug der Apollo 3

Die Apollo 3 / AS-202 wurde am 25. August 1966 von der 34. Startrampe des Cape Canaveral in Florida gestartet. Innerhalb von zweieinhalb Minuten erreichte die Saturn IB Rakete eine Höhe von 56 km durch die Schubkraft der ersten Zündung. Die zweite Stufe brannte weitere siebeneinhalb Minuten und brachte die Rakete auf eine Höhre von 216 km! Im Kommandomodul waren weitere Zündungen vorprogrammiert. Damit erreichte die Apollo 3 den höchsten Punkt bei 1142.9 km. Nach einer Stunde, 33 Minuten und zwei Sekunden landete die AS-202 wieder – wobei die Landung wohl einer Achterbahnfahrt gleich kam, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1300 m/s! Bei 7250 m Höhe öffneten Sich dann die Hauptfalschirme und mussten einer gigantischen Kraft standhalten. Die Raumkapsel landete schließlich 340km vor dem geplanten Ziel. Diese kann man sich heute noch in einem Museum in Kalifornien ansehen.