25 Apr 2011

Gepostet von in Apollo-Programm, NASA

Apollo 14 – wieder auf dem richtigen Weg zum Mond

Nachdem der Flug von Apollo 13 fehlschlug, verging einige Zeit, bis die NASA die nächste Weltraummission startete: Apollo 14. Es gab im Apollo-Programm verschiedene Typen von Missionen, der Flug von Apollo 14 war ein Flug der Kategorie H, zu dem auch Apollo 15 zählen sollte. Dabei sollte die Mannschaft einige Zeit auf dem Mond verbringen und detaillierte Proben nehmen.

Nach dem Misserfolg der vorherigen Fluges wurden alle Hoffnungen auf Apollo 14 gesetzt.

Der Flugverlauf von Apollo 14

Erst 10 Monate nach dem Misserfolg von Apollo 13, am 31. Januar 1971, wurde Apollo 14 gestartet, von der selben Rampe, auf der auch die vorherigen Flüge des Apollo-Programms gestartet wurden. Beim Start der Apollo 14 gab es keine Schwierigkeiten, da er auf Grund eines Gewitters um Kurze Zeit verschoben wurde. Blitze hatten beim Start von Apollo 12 mehrfache Systemausfälle verursacht, daraus hatte die NASA gelernt. Doch beim Abdocken der Mondlandefähre von der Kommandokapsel kam es zu kleineren Problemen. Es kam jedoch nicht wie beim vorherigen Flug zu einer Explosion und wirklichen Unglück. Denn nach dem Unfall bei Apollo 13 hatte man einige Änderungen im Raumschiff vorgenommen. Es wurde ein weiterer Sauerstofftank und eine weitere Batterie hinzugefügt, was auch eine komplette Umstrukturierung der Sauerstofftanks bedeutete. Nach fünf Tagen im All erreichte das Raumschiff den Mond und landete beim Mondkrater Fra-Mauro, der Position, die eigentlich für den vorherigen Flug vorgesehen war.

Auf dem Mond gab es zwei Außenbordeinsätze: Alan Shepard betrat als erster den Mond, ihm folgte Edgar Mitchell. Stuart Roosa, der Pilot der Kommandokapsel, wartete in dieser auf ihre Rückkehr. Insgesamt dauerten die Einsätze auf dem Mond über neu Stunden. In dieser Zeit wurden zahlreiche Experimente aufgebaut, Gesteinsproben gesammelt und natürlich viele Bilder vom Mond geschossen. Zu Beginn wurde eine Kamera aufgebaut, die all ihre Aktivitäten aufnahm. Shepard bewies währen dieser Mondmission Humor, er wurde zum ersten Golfspieler auf dem Mond. Zwei mitgebrachte Golfbälle schlug er mittels einem zusammengebauten Schläger viele hundert Meter weit.

Der Rückflug wurde am 6. Februar eingeleitet und am 9. Februar wasserten die Astronauten mit Apollo 14 im Pazifischen Ozean. Der geplante Landepunkt war nur ca. einen Kilometer entfernt. Nach der Landung mussten die Astronauten wie schon bei den vorherigen Mondflügen 16 Tage in Quarantäne verbringen. Nach dieser Mission musste niemand mehr nach einem Mondflug in Quarantäne verbringen, da auch dieses mal keine Mikroorganismen gefunden werden konnten.

Apollo 14 Video