12 Apr 2011

Gepostet von in Apollo-Programm, Mondlandung RPG

Apollo 12 – eine Punktlandung auf dem Mond

Durch die Erfolgreiche Mondlandung mit Apollo 11 wurde die Missionsbeschreibung von Apollo 12 noch erweitert. Dieses mal wollte man – im wahrsten Sinne des Wortes – eine Punktlandung auf dem Mond hinlegen. Desweiteren sollten verschiedene Proben des Mondes gesammelt und zahlreiche Experimente vorbereitet werden. Und natürlich sollten viele Bilder vom Mond und seiner Oberfläche, inklusive der zahlreichen Mondkrater gemacht werden.

Der Start von Apollo 12 fand unter sehr widrigen Bedingungen statt

Apollo 12 wurde am 14. November 2011 gestartet, vier Monate nach dem Flug von Apollo 11, ebenfalls vom Kennedy Space Center. Doch zum ersten Mal beim Start eines Fluges im Rahmen des Apollo-Programms gab es keinen Sonnenschein, im Gegenteil: Ein heftiger Wolkenbruch ergoss sich über der Startrampe. Die Raketer von Apollo 12 wurde in dieser Zeit zwei mal vom Blitz getroffen, was kurzzeitig zu einem Stromausfall in der Rakete führte. Doch zum Glück für die NASA, das Raumschiff und vor allem die Crew von Apollo 12 entstand dabei kein Schaden. Weder an der Rakete, noch an den Astronauten. Auch nach dem Start wurde die Rakete noch zwei mal vom Blitz getroffen, wodurch ein zweiter Stromausfall an den meisten elektrischen Geräten entstand. Doch als die Rakete im All war, konnte der Stromkreis problemlos reaktiviert werden.

Der Kommandant der Crew war Charles Conrad, der zu diesem Zeitpunkt drei andere Flüge hinter sich hatte. Nur durch die Umstellung der Flüge von Apollo 8 und Apollo 9 konnte er erst im zweiten Flug zum Mond fliegen – andernfalls wäre er vermutlich der erste Mann auf dem Mond gewesen. Desweiteren flogen mit ihm Richard Gordon als Pilot der Kommandokapsel und Alan Bean, der die Mondlandefähre fliegen sollte.

Die Mondlandung von Apollo 12

Die Landung wurde im Oceanus Procellarum geplant, dem Ozean der Stürme. Dieser Ort lag nahe einiger Sonden, die zuvor zum Mond gesandt wurden waren. Und tatsächlich wurde die Landung sehr präzise ausgeführt, denn Apollo 12 landete weniger als 200 Meter von Surveyor III, einer älteren unbemannten Raumsonde. Fünf Tage nach dem Start von Apollo 12 erfolgte schließlich die Landung auf dem Mond. Es wurden viele Gesteinsproben eingesammelt, sowie Teile von Surveyor III. Diese Teile untersuchte die NASA auf Langzeiteinwirkungen durch den Mond im irdischen Forschungszentrum. Die Astronauten verblieben ungefähr eineinhalb Tage auf dem Mond, dann kehrten sie zuerst zur Kommandokapsel und mit dieser zur Erde zurück. Als die Mondelandefähre unbemannt war, steuerte man sie gezielt auf Kollisionskurs zum Mond, wo sie mit 1500 m/s Einschlug und dort ein Mondbeben verursachte. Die Daten wurden über verschiedene Seismographen aufgezeichnet und zur Erde gefunkt. An Bord der Kommandokapsel wurden noch zahlreiche Fotos vom Mond gemacht, um eine Mondkarte zu vervollständigen. Nach zehn Tagen kehrten die Astronauten mit Apollo 12 zur Erde zurück.

Apollo 12 Video