7 Apr 2011

Gepostet von in Apollo-Programm, NASA

Apollo 11 – die erste erfolgreiche Mondlandung

Der Flug von Apollo 11 war der elfte einer Serie von Weltraummissionen, die durch die NASA initiiert wurde: dem Apollo-Programm. Gleichzeitig war es der erste Flug zum Mond, bei dem eine Landung tatsächlich gelang. Und genau dieses Ziel hatte die Mission von Apollo 11, die Mondlandung mit anschließend sicherer Rückkehr der Astronauten zur Erde.

Der Start von Apollo 11, dem ersten Flug zum Mond

Das Apollo-Raumschiff selbst wurde an einer 110 Meter langen Trägerrakete am 16. Juli 1969 vom Kennedy Space Center gestartet und sollte die erste Mondlandung der Menschheit werden. Nach zweieinhalb Stunden der Überprüfung aller Systeme trat Apollo 11 endlich den Flug zum Mond an. Das Raumschiff selbst war fast identisch mit dem von Apollo 10. Einzig an er Mondlandefähre wurden noch einige Änderungen durchgeführt. Zusätzlich wurden bei diesem Flug erstmalig zahlreiche wissenschaftliche Geräte mitgeführt, um auf dem Mond genaue Untersuchungen durchführen zu können. Es bestand aus einer fast vier Meter großen Kommandokapsel, die die Form eines stumpfen Kegels hatte. Mit Couchen ausgestattet diente es der Crew von Apollo 11 als Aufenthaltszimmer und Kommandozentrale. Da im Kommandomodul alle drei Astronauten Platz fanden, war dies auch der beste Ort für den Wiedereintritt in die Erdathmosspähre. Das Servicemodul war am Ende der Kommandokapsel angebracht, ein 6,88 Meter langer Zylinder, der für den Antrieb und die Manövrierfähigkeit verantwortlich war. Auch der größte Teil an Verbrauchsmaterialien war hier gelagert und wurde vor der Rückkehr zur Erde über Bord geworfen.

Auch die Mondlandefähre von Apollo 11 bestand aus zwei Bereichen. Der untere Teil beinhaltete das Triebwerk, was benötigt wurde um auf dem Mond landen zu können. Die einzelnen Teile waren kreuzförmig angeordnet und bestanden aus Aluminium. Wenn die Beine der Mondlandefähre von Apollo 11 ausgestreckt waren, erreichten sie einen Durchmesser von knapp neuneinhalb Metern. In diesem Teil waren auch Staufäche für das Equipment angebracht und über eine Leiter war es den Astronauten möglich, den Mond zu betreten. Für den oberen Teil diente es als Startrampe. Dieser oberere Bereich war ein großer Zylinder, in dem die Astronauten während der Zeit auf dem Mond lebten und von wo aus sie operierten. Darin kehrte die Crew auch zum Apollo 11 Raumschiff zurück und konnten an diesem andocken.

Die Crew bestand aus drei Mitgliedern. Das bekannteste Mitglied ist Neil Armstrong, der mit einem Satz bei dieser ersten Mondlandung scheinbar die ganze Welt in Aufruhr versetzte. Ein kleiner Schritt für einen Mann, ein riesiger Schritt für die Menschheit, so waren seine Worte. Bei seinem Flug zum Mond war Neil Armstrong 48 Jahre alt. Für die Raumflüge Gemini 5, 8 und 11 sowie Apollo 8 war er bereits der Kommandant der Backup-Crew, nun durfte er endlich selbst fliegen und damit als erster Mensch auf dem Mond landen. Michael Collins war der Pilot der Kommandokapsel, zum Zeitpunkt des Mondflugs ebenfalls 49 Jahre alt. Ein Jahr nach dem Flug kündigte er seinen Dienst bei der NASA und der Air Force. Buzz Aldrin flog bei dieser Mission die Mondlandefähre und war ca. ein halbes Jahr älter als seine Kollegen. Bereits bei Gemini 12 flog er als Astronaut mit. Er war der zweite Mensch, der den Mond betrat. Zahlreiche Kameras nahmen Fotos und Videos auf und Übertrugen das Bildmaterial teilweise in Echtzeit auf die Erde.

Die Landung auf dem Mond mit Apollo 11

Sofort als Neil Armstrong und Buzz Aldrin am 20. Juli 1969 auf dem Mond landeten, begann Buzz zu beschreiben, wie der Mond aufgebaut ist.

… it looks like a collection of just about every variety of shapes, angularities, and granularities, every variety of rock you could find… it looks as though they’re going to have some interesting colors to them.

Die gewählte Landezone hatte kaum Krater oder Hügel und keine tiefen Spalten, die eventuell Probleme mit den Geräten an Board von Apollo 11 verursachen könnten. Die Mondoberfläche ist vollkommen bedeckt mit Regolith, einen porösen, meist sandartigen bis pulvrigem Gestein, der durch die unzähligen Meteoreinschläge entstand. Eine Aufgabe von Apollo 11 war es, genau dieses Material zu untersuchen. Schon als die Mondlandefähre noch 30 Meter über der Oberfläche des Mondes war, bildete sich eine große Wolke aus Regolith. Nachdem davon eine Probe genommen wurde, richteten die Astronauten eine Kamera auf, die den Mond filmte. Das Kabel zur Landefähre bildete dabei eine gefährliche Stolperfalle. Es wurden noch viele weitere Gerätschaften aufgebaut, um Expirmente durchführen zu können. Zum Beispiel wollte man die Sonnenwinde erforschen, die bei uns auf der Erde am Nordpol als Aurora gesehen werden können. Und der für die Amerikaner wohl wichtigste Teil war der Aufbau einer amerikanischen Flagge, die durch eine waagerechte Halterung auch im Vakuum den Anschein hatte, sie würde im Wind wehen.

Apollo 11 Video

The eagle has landed

Apollo 11 war einer der größten Erfolge in der Geschichte des Apollo-Programms. Mit stolz wurde eine Nachricht zu Erde gesendet: The eagle has landed. The Eagle, so hieß die Mondlandefähre. Präsident Kennedy, nach dem auch das Kennedy Space Center benannt ist, hatte damit sein Ziel erreicht, noch in den 60iger Jahren durch eine Mondlandung die Überlegenheit der Amerikaner gegenüber den Ostblockstaaten unter Beweis zu stellen.